TransSonans© (11 Tage)

Die Natur  -mit Gongs und Trommeln- anders entdecken

Termin :    13. – 23. Juni 2019 Griechenland (auf der Insel Ikaria)

Wiederentdeckung und Belebung des inneren Lebenskerns durch Klang auf Ikaria

Im modernen Alltag erfahren wir einen schmerzlichen Verlust unserer Lebendigkeit, Kreativität und Verbundenheit mit uns, den anderen Menschen und der Natur. Wenn wir uns, die Natur und das Universum als Ergebnisse von Schwingungen und als zugehörige Teile eines Ganzen begreifen, das verloren gegangen ist, verstehen wir, warum Entfremdung und Verdinglichung in unser Leben eingetreten sind, so dass unsere Resonanz und Eigenschwingung für uns selbst und die Umgebung zugeschüttet, plattgewalzt und damit stumpf werden kann. Daher bedarf es eines besonderen Zugangs, um Verlorenes wiederzubeleben, zu schützen, zu erhalten und die heilsame Wirkung einer wiedergewonnenen Verbundenheit zu erleben.

Durch faszinierende Gongklänge fühlen wir uns getragen, durchlässig und ganz. Indem wir mit der Klangschwingung dieses Instruments in Resonanz gehen, ermöglichen wir Eigen-Schwingungen und Verbundenheit mit der Umgebung und anderen Lebewesen. Dieses Phänomen bezeichnen wir als „TransSonans©“. Damit ist ein Schwingungs- und Resonanzzustand gemeint, der uns öffnet, reinigt und befähigt, mit der Tiefe unseres Wesenskerns Fühlung aufzunehmen, uns erfüllt im Lebensganzen wieder zu finden, dadurch kosmische Dimensionen zu erahnen und diese in den Alltag zu transportieren.

Exkursionsprogramm

Unsere Tagesexpeditionen bieten ideale Bedingungen für ein sinnliches Ganzheitserleben. Wir erspüren die Atmosphäre der Abgeschiedenheit und Ruhe eines alten Klosters, streifen durch urtümliche Gegenden mit knorrigen Bäumen, Sträuchern und rund gespülten Felsen, folgen wilden Wasserläufen bis zum Herzen einer Schlucht, die uns die Sicherheit von eingebettet-sein und Schutz schenkt. Unter einer hundertjährigen Platane erspüren wir das verwurzelt-sein und das ewige Prinzip des Wandels der Jahreszeiten in uns und gewinnen damit Vertrautheit und Geborgenheit. Wir fahren mit Jeeps in die Berge, lassen uns vom Duft der wilden Kräuter betören und erleben das dionysische Prinzip von Überfluss, Vielfalt und überquellender, sinnlicher Lebensfreude. Wir blicken über das Lichtblau der Ägäis und erleben gemeinsam traumhafte Sonnenuntergänge auf den Klippen. In diesem Umfeld können wir wachsen und reifen, unsere Lebensschwingungen entfalten und der Melodie und dem Rhythmus unserer Lebensperspektive zu neuen Horizonten folgen.

Seminarziele

  • Impulse für sich und für die Arbeit mit Menschen aus den gesammelten Erfahrungen gewinnen
  • Zugang zu neuen Methoden und Medien finden
  • Bereicherung der eigenen Wahrnehmung
  • Wiederbelebung des eigenen Lebenskerns

Musikalische Vorkenntnisse (stimmlich oder instrumental) sind nicht Voraussetzung.

Veranstaltungsort

Ikaria, die sagenumwobene Insel, grünbrauner Opal im Lichtrausch des ostägäischen Archipels. Der Name Ikaria würde weder uns noch den alten Griechen vertraut sein, wenn nicht Ikaros, der Sohn des legendären Dädalos, in das die Insel umgebende Meer gestürzt wäre, das nach ihm das „Ikarische Meer“ genannt wurde. Die Insel ist 140 km² groß und liegt in der östlichen Ägäis, zwischen Mykonos und Samos.

Weitere Informationen, Flyer und Anmeldung finden Sie hier zum Download.